1100 Jahre Tod in Kassel. Schicksale und Ereignisse in einer hessischen Stadt

12. Oktober 2013 bis 16. Februar 2014

Womit schützten sich die Kasseler gegen die Pest? Wo und wie fanden die Kasseler ihre letzte Ruhe? Warum gab es in Kassel einen Schwarzen Ritter? Warum wurde das Haus von Frau Albri in der Kasseler Bombennacht nicht zerstört? Was hat der Königstiger mit Kassel zu tun? Warum wurde Kassels größte Kirche zur Todesfalle?
Diese und andere Fragen stehen im Focus der aktuellen Sonderausstellung.
Das Museum für Sepulkralkultur nimmt das 1100jährige Stadtjubiläum zum Anlass, Sterben und Tod in Kassel schlaglichtartig zu beleuchten und diesen Aspekt der Stadtgeschichte allen Kassel-Interessierten näher zu bringen.

Kuratiert von der Kustodin des Museums für Sepulkralkultur, Ulrike Neurath, Kontakt: neu-sip@sepulkralmuseum.de

Ausstellungsgestaltung: Dipl. Des. Ole Werner
Ole Werner, Produkt- und Möbeldesigner mit Ausbildung an der Kunsthochschule Kassel, arbeitet freiberuflich in den Bereichen Ausstellungsdesign. Seit 2006 gründetet er sein Designbüro Entwurfsraum – Produkt- und Raumgestaltung in Kassel. Kontakt: ole_werner@entwurfsraum.de

Ausstellungsgrafik: Manuela Greipel | Visuelle Kommunikation
Freie Gestalterin (Master of Arts) mit den Schwerpunkten Corporate Design, Typografie, Signaletik und Ausstellungsgrafik, vermehrt im kulturellen Kontext, arbeitet interdisziplinär, vernetzt, regional und überregional. Kontakt: post@manuelagreipel.de

Begleitend zu unserer Ausstellung bieten wir ein umfangreiches Begleitprogramm. Informationen dazu finden Sie hier.

Museumscafe, Museum für Sepulkralkultur

Plakat zur Ausstellung


TOP