Ein Geschenk aus der Römischen Kaiserzeit

Freitag, 27. Janaur 2017 | 19.30 Uhr

Ein Geschenk aus der Römischen Kaiserzeit für das Museum für Sepulkralkultur

Das Museum für Sepulkralkultur feiert die Übergabe einer sepulkraler Kostbarkeit aus der Römischen Kaiserzeit. Dr. Hermann Gnädinger schenkt dem Museum ein römisches Cinerarium. Die kastenförmige Urne stammt aus 1. /2. Jahrhundert n. Chr. und ist äußerst filigran mit Blumen- und Früchtengirlanden verziert.  Masken und Widderköpfe betonen eindrucksvoll die Ecken des antiken Aschebehältnisses.

Inschrift lautet: DIS MANIBVS CLAVDIAE TRYPHANAE VIX ANNIS XXXXV M ANTIONIVS PRISCVS CONIVGI BENE MERENTI FECIT

Der Anlass für die großzügige Stiftung bleibt vorerst ein Geheimnis und wird erst im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben.


Zur Übergabe des Geschenkes am 27. Januar 2017 um 19.30 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung: Gerold Eppler
Kommissarischer Direktor des Museums für Sepulkralkultur

Vortrag: Dr. Friederike Sinn, Würzburg
»Marmorurnen als Grabdenkmal im antiken Rom«

Moderation: Claus-Peter Müller von der Grün, Journalist

Zusammen mit Sonja Wilts (Sopran), Heike Catalan (Violine) und Christian Möller (Komposition und Klavier) begleitet das Ensemble »Flügelschlag« den Abend musikalisch.

Eintritt frei!

Museumscafe, Museum für Sepulkralkultur

© Museum für Sepulkralkultur


TOP